Herzlich Willkommen bei den deutschen Apple-Clubs und den Mac-Anwendergemeinschaften. Die Zahl der Mac-Anhänger ist enorm. Keine Anwendergruppe oder sonst eine Vereinigung auf der ganzen Welt ist so verdrahtet und vernetzt wie die Anwender des Macs.

In früheren Zeiten über Intranetze wie das Fido-Netz oder das Maus-Netz, heutzutage über FirstClass-Intranet-Systeme, können Mac-User aus aller Welt miteinander Emails austauschen, Online-Chatten oder Dateien austauschen.

Egal wo sich ein Mac-User befindet, sei es in der tiefsten Sahara, oder in der russischen Tundra, oder einfach irgendwo in Europa, der Mac bringt alle diese unterschiedlichen Anwender zusammen. In vielen Foren, welche nicht real existieren, sondern nur mit einem Modem oder einer ISDN-Karte zu erreichen sind.

Die Rede ist vom Internet, eigentlich der primitivsten Form von digitaler Kommunikation. Aber zahlreiche Weiterentwicklungen haben hier dafür gesorgt, damit all die Nachteile normaler Browser behoben oder umgangen werden können. Wir wollen hier einige Online-Foren vorstellen, die für Mac-User zur Verfügung stehen.

 


First-Class-Intranet-Systeme :

Die Firma Softarc Inc. - Global Area Communications - hat den ersten Schritt in Richtung vernetzter Kommunikation für Mac-User getan. Der damals mit den ersten Modems aufkommende DFÜ-Boom hat dafür gesorgt, daß Online-Systeme wie das terminal-basierte Maus-Netz regen Zuwachs zu verzeichnen hatte. Jedoch war die Bedienug mit reiner Textsteuerung schon damals unter der Würde für Mac-Anwender, die ja quasi schon mit der Maus in der Hand auf die Welt gekommen sind, und somit mit komplizierten und unlogischen DOS-Kommandos nichts am Hut hatten.

Von Softarc Inc. kam also eine Software namens First-Class heraus. Zuerst in den USA, später auch in Europa, verbreitete sich dieses System massiv. Heutzutage gibt es alleine in Deutschland über 200 unterschiedliche FirstClass-Server-Systeme. Mit der Client-Version von FirstClass kann sich jeder Mac-User mit dem Modem, der ISDN-Karte oder mit lokalen Netzwerken in solche Server einwählen, meist kostenfrei.

FirstClass ist rein grafisch orientiert, alles wird mit der Maus gesteuert und man kann sich durch die "Mailboxen" durchklicken. Der Begriff Mailbox ist sehr alt und stammt aus der Zeit, als solche Systeme ausschließlich für Email-Verkehr konzipiert waren. Heutzutage ist der Begriff "Online-Dienst" zutreffender, da ja zahlreiche Funktionen hinzugekommen sind. So ist es bei heutiger FirstClass-Software möglich, an offenen Diskussionsforen teilzunehmen (ähnlich von Newsgroups im Internet), offene Emails an viele Teilnehmer eines FirstClass-Servers zu versenden, Bildnachrichten sowie Tonnachrichen zu verschicken. Der Vorteil dieser FirstClass-Systeme ist zweifellos, daß man sich sehr schnell in einer neuen Box zurechtfindet, weil man alles wohlgeordnet und thematisch geordnet vorfindet, sämtliche Medien gemeinsam beieinander nutzend.

Der Zusammenschluss solcher einzelnen FirstClass-Server führte zu einem Netzwerk (Intranet), welches komplett unabhängig vom Internet funktioniert oder auch mit dem Internet kombiniert werden kann. So gibt es lokale "Konferenzen" wie Veranstaltungen, Stammtische und sonstiges. Überregionale Konferenzen werden an alle angeschlossene Syteme verteilt und ausgetauscht. Beispiele solche sind "Politik", "Kochrezepte" oder "Web-Design" und weitere.


Anwendervereinigungen im Internet :

Das größte Forum, das Internet, bietet eine Fülle von Möglichkeiten, Kontakte zu anderen Mac-Usern zu knüpfen. So gibt es in praktisch jeder Großstadt viele Mac-Interessengemeinschaften oder lokale Mac-Treffen. Wir wollen versuchen, Euch bei der Suche nach Mac-Anwendern in Eurer Nähe zu unterstützen. Dazu bieten wir solchen Mac-IGs an, hier bei uns einen Link auf Ihr Angebot im Internet zu setzen oder, falls noch kein Angebot im Internet besteht, einen kleinen Text über sich selber zu veröffentlichen (mit Ansprechpartner).

 


Button Button