Toast 7 Titanium – Nachtrag zum Thema Video-DVDs

Wer desöfteren von Bekannten mit PCs Filme bekommt, hat meistens das Problem, das diese als AVI-Datei mit DIVX-Kodierung vorliegen. Es gibt zwar Möglichkeiten, diese Formate auch am Mac abzuspielen (z.B. mit dem VideoLANClient VLC). Aber wenn man diese Dateien als CD brennt und auf dem DVD-Player abspielen möchte, kommt es zu Problemen, da diese das Format nicht kennen.

Wir haben dafür eine sehr einfache Abhilfe. Anstatt dass man diese Dateien im Format belässt und brennt, kann man diese zu normalen Video-DVDs umwandeln, und dies ohne einen besonders großen Aufwand. Denn die neueste Toast-Version 7.0 kann bereits DIVX-Filme verarbeiten und kodiert diese vor dem Brennen um. Auch für den QuickTime-Player wird ein DIVX-Abspiel-PlugIn installiert, sodass man die Filme vorher schnell anschauen kann.

Hier haben wir einen alten James Bond-Film, welcher von einem Bekannten mit dem PC vom Fernseher aufgenommen wurde.

 

Zum Brennen dieses Filmes als normale Video-DVD ziehen wir einfach die beiden Dateien nacheinander auf Toast. Hier sollte vorher der Voreinstellungs-Tab "Video" ausgewählt und links "DVD-Video" ausgewählt werden. Man kann die Filme noch bearbeiten, zumindest den Filmnamen und das Thumbnail-Bild kann man einstellen.

Man wählt aus ca. 10 möglichen Layouts das gewünschte für die DVD-Navigation aus. Das entspricht den Vorlagen-Stilen in iDVD, allerdings kann in Toast so gut wie nichts verändert oder angepasst werden.

Wenn man soweit fertig ist, kann der Brennvorgang beginnen. Wie bei iDVD auch, wird der Film vorher gerendert, also in das eigentliche DVD-Format gewandelt. Danach geht's los mit dem Brennen. Ein 2-Stunden-Film dauert bei uns auf einem G5 1,8 Dual ca. 1,5 Stunden Render- und Brennzeit.

 

 

Haben Sie weitere Fragen ? Unser Benutzer-Forum (Knopf links) steht für Sie bereit. Klicken Sie hier für einen neuen Beitrag.

Bericht: Christian Abele